Gute Aussichten für einen Medienberuf

Berufsorientierung bei den rheinland-pfälzischen Bürgermedien

Wie der Blick durch die Filmkamera Perspektiven für eine berufliche Tätigkeit in der Medienbranche eröffnen kann, das können 15 Jugendliche ein Jahr lang erfahren. Dazu bietet die LMK – medienanstalt rlp in den Bürgermedien Freiwilligendienststellen (FSJ) an.

Medienberufe erfreuen sich großer Beliebtheit unter den jugendlichen Schulabgängerinnen und -abgängern. Die Branche ist vielfältig und nicht alle wissen, was sich hinter den einzelnen Berufsbildern verbirgt und welcher Qualifizierungsweg am besten zu ihnen passt. Der Freiwilligendienst ist deshalb für viele Jugendliche eine Alternative, die es sowohl ermöglicht berufspraktische Erfahrungen zu sammeln als auch wichtige Erkenntnisse über die eigenen Fähigkeiten und Stärken zu erlangen.

Die jungen Freiwilligen arbeiten im lokalen Bürgerfernsehen aktiv mit und produzieren eigene Sendebeiträge. Es hat sich gezeigt, dass dies sowohl in der Bewerbung um Ausbildungsplätze wie im Studium ein echter Qualifikationsvorteil sein kann. Davon geht auch Alexa Schneider aus. Die Neunzehnjährige erhofft sich durch den Freiwilligendienst ihrem Traum näher zu kommen. „Schon als Kind habe ich davon geträumt Filme zu machen.“  Das ist gut möglich, denn in den kleinen lokalen Sendestudios können die Jugendlichen lernen, was professionelles Arbeiten mit audiovisuellen Medien ausmacht.

Die LMK – medienanstalt rlp bietet neben dem FSJ über die Bürgermedien an ihren Standorten in Koblenz, Mainz, Trier, Ludwigshafen, Speyer und Rodalben auch die Ausbildung in „Mediengestaltung Bild und Ton“ an. Die Ausbildung in den Bürgermedien ermöglicht eine breite praxisorientierte Berufsqualifikation. Diese eröffnet den Berufseinsteiger*innen einen Einsatz als Allrounder auf vielen Arbeitsplätzen in unterschiedlichen Betrieben der Medienwirtschaft. Auch die großen TV-Sendeanstalten profitieren von den vielseitig qualifizierten Mediengestalter*innen der Bürgermedien.

So ausgebildet, sind die Aussichten für einen Medienberuf bestens.

Aus- und Weiterbildung bei der LMK – medienanstalt rlp:

Die LMK – medienanstalt rlp fördert die Einrichtung von Freiwilligendienststellen in den Bürgermedien im Rahmen eines „Freiwilligen Sozialen Jahres Kultur“ (www.medienanstalt-rlp.de). Bewerbungen auf diese Stellen sind möglich unter www.fsjkultur-rlp.de

Seit über 20 Jahren bietet die LMK – medienanstalt rlp die Ausbildung „Mediengestalter/in Bild und Ton“ an unterschiedlichen OKTV Standorten an. (www.oktv-rlp.de).
Den Freiwilligen und Auszubildenden steht ein breites Spektrum an Fort- und Weiterbildungsangeboten zur Verfügung, aus dem sie, ihren Fähigkeiten entsprechend, auswählen können. Hierzu bietet das Bildungszentrum BürgerMedien (BZBM) eine Vielzahl an Einführungsworkshops und Spezialseminaren an (www.bz-bm.de).

Bildnachweis:
Die neuen Freiwilligen an den OK-TV Standorten in Rheinland-Pfalz (v.l.n.r.) hintere Reihe oben:
Simeon Sturm (OK-TV Kaiserslautern/OKKL), Anton Hoffmann (OK-TV Kaiserslautern/OKKL), Edwin Brill (OK-TV Mainz), Samuel Debus (OK-TV Ludwigshafen), Nina Krauß (OK-TV Worms/RheinLokal), Karlo Golm (OK-TV Weinstraße/Studio Landau), Maya Esch (FÖJ Idar-Oberstein/naheTV), Theresa Funk (FÖJ Ludwigshafen), Lena Becker (FSJ medienundbildung) ;  vordere Reihe (v.l.n.r.): Nele Hoffmann (OK-TV Koblenz/OK4), Siiri Taipalus (FSJ medienundbildung), Li Guofeng (alvivi medienundbildung), Bastian Roßbach (OK-TV Speyer RheinLlokal), Alexa Schneider (OK-TV Idar-Oberstein/naheTV)
Foto: OK-TV Mainz, Fabian Kloft


Für Rückfragen zum FSJ:                            
Anja Naumer
FSJ Koordination
Tel.: 0621 – 5202-274
E-Mail: naumer(at)medienanstalt-rlp.de