Zuwachs bei DAB+ - TV-Verbreitung in Rheinland-Pfalz hundertprozentig digital



Ab dem 1. November 2019 sendet Rockland Radio auch im Digitalstandard DAB+. Damit sind alle drei landesweiten Privatradios auf DAB+ empfangbar, darüber hinaus 20 weitere lokale, regionale und nationale Radioprogramme. Zu 100 % digital ist seit diesem Jahr der Fernsehempfang in Rheinland-Pfalz. Aktuelle Daten zum Stand der Digitalisierung in Rheinland-Pfalz liegen mit Erscheinen der „Digitalisierungsberichte 2019“ der Medienanstalten vor.
Die Medienanstalten hatten im September 2019 den Digitalisierungsbericht Audio und Ende Oktober den Digitalisierungsbericht Video veröffentlicht, mit aktuellen Daten und Fakten zur Digitalisierung der TV-Empfangswege, der digitalen Bewegtbildnutzung und der Entwicklung des digitalen Hörfunksystems DAB in Deutschland. Ergänzend liegen jetzt länderbezogene Ergebnisse der bevölkerungsrepräsentativen Studie vor, somit auch für Rheinland-Pfalz. Dr. Marc Jan Eumann, Direktor der LMK Medienanstalt Rheinland-Pfalz, sieht das Bundesland auf einem guten Weg: „Rheinland-Pfalz bewegt sich im bundesweiten Trend. Der Fernsehempfang findet seit diesem Jahr komplett digital statt. Das digitale Radioangebot wird durch die DAB-Aufschaltung von Rockland Radio noch attraktiver.“
Die Auswertung der länderbezogenen Daten zeigt, dass die Bedeutung des TV-Empfangs per Satellit in Rheinland-Pfalz weiter zugenommen hat und mit 60,5 % weit über dem Bundesdurchschnitt von 44,8 % liegt. Kabelempfang besitzen knapp über 30 % der Fernsehhaushalte in Rheinland-Pfalz. Vergleichbar mit dem Bundesdurchschnitt verfügen 82 % der TV-Haushalte in Rheinland-Pfalz über ein HDTV-Gerät. Der Empfang von Fernseh- und Internetangeboten gleichzeitig auf einem Fernsehgerät, dem sogenannten Smart-TV-Gerät, hat in Rheinland-Pfalz stark zugenommen: 56 % der Fernsehgeräte sind Smart-TV-Geräte, also internetfähige TV-Geräte, von ihnen sind 38 % ans Internet angeschlossen.
Auch in Rheinland-Pfalz wächst die Bedeutung der Video-on-Demand-Nutzung (VoD) gegenüber dem klassischen Fernsehempfang deutlich. Zwar nutzen noch gut drei Viertel der Bevölkerung nach wie vor primär lineare Videoangebote wie Fernsehen oder Livestreams. Das anteilig aufgewendete Zeitbudget für „klassisches Fernsehen“ liegt bei 67 %. Bei den 14-29-Jährigen beträgt dieser Anteil aber nur noch 28 %. 49 % dieser Altersgruppe nutzen demgegenüber VoD, während in der Gesamtbevölkerung die VoD-Nutzung nur 21 % ausmacht.
Im Hörfunkbereich bleibt der UKW-Hörfunk weiterhin die meist genutzte Empfangsart, wobei der Anteil der UKW-Empfangsgeräte in Rheinland-Pfalz leicht zurückgeht. Der Anteil der anderen Radioempfangsgeräte ist teilweise deutlich gestiegen: Kabel/SAT von 23% auf 30%, DAB von 15% auf 21% und IP von 8% auf 9%. Internetradio und das digitale terrestrische Hörfunksystem DAB+ legen als Empfangsarten zu und liegen inzwischen bei 9 % bzw. 4 %. Durch das größer werdende DAB-Programmangebot in Rheinland-Pfalz, dessen aktuellster Neuzugang das rockorientierte landesweite Programm Rockland Radio ist, ist beim digitalen Radioempfang weiterer Zuwachs zu erwarten.

Pressemitteilung als PDF zum download

Für Rückfragen:
LMK - medienanstalt rlp
Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz
Hans-Uwe Daumann
Tel.: 0621/5202 258
E-Mail: daumann@medienanstalt-rlp.de