LMK – medienanstalt rlp prüft Sat.1-Doku aus der Reihe „Akte 20.19“


Nach Diskriminierungsvorwürfen - LMK – medienanstalt rlp prüft Sat.1-Doku aus der Reihe „Akte 20.19“

Nach der am Mittwochabend auf Sat.1 ausgestrahlten Dokumentation „Roma: Ein Volk zwischen Armut und Angeberei“ prüft die LMK – medienanstalt rlp derzeit, ob die Sendung möglicherweise gegen bestehende medienrechtliche Bestimmungen verstößt.
In einer Pressemitteilung hatte der Zentralrat der Deutschen Sinti und Roma gestern scharfe Kritik an Sat.1 geübt. Die Doku diffamiere „die Angehörigen von Sinti und Roma auf eine widerwärtige und rassistische Art“ und bringe „Roma-Gruppen aus verschiedenen Ländern mit Vorwürfen Kriminalität in Verbindung.“ Sat.1 wies die Vorwürfe Donnerstagabend zurück: „Unsere aktuelle Reportage ist ein ausgewogener, journalistisch einwandfreier Bericht über mehrere Familien in Deutschland und Osteuropa", so Sat.1-Sprecherin Diana Schardt in einer Erklärung.
Die LMK – medienanstalt rlp wird den Sachverhalt prüfen und klären, ob Verstöße vorliegen und, wenn nötig, erforderliche Schritte einleiten.

Pressemitteilung als PDF zum download

Für Rückfragen:

LMK - medienanstalt rlp
Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz
Dr. Verena Wottrich Tel.: 0621/5202 206
E-Mail: wottrich(at)lmk-online.de