LMK-Versammlung: Wirtschaftsplan für 2019 genehmigt

Dienstag, 04.12.2018

Offene Kanäle ab 2019 auch im Internet verfügbar

Ludwigshafen, 4. Dezember 2018

Die Versammlung der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz hat am Montag, 3. Dezember 2018, den LMK-Wirtschaftsplan für 2019 genehmigt. Insgesamt werden für das Wirtschaftsjahr 2019 Gesamterträge von 8,5 Mio. € erwartet. Den Schwerpunkt setzt die Landesmedienanstalt im Jahre 2019 auf die Offenen Kanäle (Bürgermedien) und die Medienkompetenzförderung.

Albrecht Bähr, Vorsitzender der Versammlung, begrüßt, dass durch den Haushalt die Zukunftsfähigkeit der Offenen Kanäle hinsichtlich der Verbreitungswege gewährleistet ist. Die rheinland-pfälzischen Bürgermedien bieten interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit und Unterstützung, eigenständig Fernsehen zu machen. Hierdurch stärken sie die lokale und regionale Kommunikation, sichern die Meinungsvielfalt und fördern das Demokratieverständnis. Der LMK-Wirtschaftsplan 2019 sieht im Bereich der Offenen Kanäle unter anderem die Umstellung von SD- auf HD-Verbreitung im Kabelnetz vor. Außerdem sollen die Signale der Offenen Kanäle ab 2019 auch im Internet verbreitet werden.

Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt im LMK-Wirtschaftsplan 2019 liegt auf der Medienkompetenzförderung, denn die Medienanstalt möchte, dass alle Menschen sicher und kompetent an unserer digitalen Gesellschaft teilhaben können. Somit leisten auch 2019 wieder verschiedene Projekte, Stiftungen und Gesellschaften der Medienanstalt einen wesentlichen Beitrag zur Förderung der Medienkompetenz auf regionaler, bundesweiter und internationaler Ebene. Zum Bespiel entwickelt die gemeinnützige LMK-Tochter „medien+bildung.com gGmbH – Lernwerkstatt Rheinland-Pfalz“ weiterhin zukunftsweisende, medienpädagogische Modelle für die unterschiedlichsten Bildungseinrichtungen und die EU-Initiative klicksafe sorgt dafür, dass Kinder und Jugendliche lernen, sich sicher im Internet zu bewegen. Darüber hinaus sind Kooperationen mit anderen Institutionen weiterhin von großer Bedeutung für die rheinland-pfälzische Medienanstalt. So beteiligt sie sich unter anderem an der Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest (MKFS), dem Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest (mpfs) und dem Bildungszentrum BürgerMedien e.V. (BZBM).

Pressemitteilung als PDF zum download

Kontakt bei Rückfragen:
Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz
Dr. Verena Wottrich
Tel.: (0621) 5202-206
E-Mail: wottrich(at)lmk-online.de