Ausstellungen

Die LMK führt in ihren Dienst- und Sitzungsräumen Kunstausstellungen mit Bildern zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler aus Rheinland-Pfalz durch.

Ulrike Mangel - April bis Juni 2019

Ulrike Mangel - Das Handschriftenprojekt

Etappen auf dem Weg zur Vollendung

Ulrike Mangel zeigt verschiedene Stadien ihrer Linoldrucke(...) Die Malerin und Zeichnerin studierte Kunst und Germanistik in Siegen, danach an der Hochschule für Bildende Kunst in Kassel. Neben der freischaffenden Arbeit als Künstlerin ist sie stundenweise als Kunsterzieherin tätig. „Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist bereichernd“, sagt sie. Die Anstellung gibt ihr auch den Freiraum, an dem Projekt zu arbeiten, das sie seit einigen Jahren beschäftigt: Linoldrucke in kräftigen Farben, auf Papier. Die bestechende Vielfarbigkeit dieser Blätter entsteht durch Übereinanderdruck von zahlreichen Druckplatten. Jedes Werk ist ein Unikat. Im Nebenraum zeigt Mangel, wie eine solche Arbeit entsteht, führt die einzelnen Druckfarben in ihrer Reihenfolge dazu auf. In einer Schublade warten halbfertige Drucke, „Etappen“, wie sie es nennt, auf ihre Vollendung. Acht bis zehn Druckplatten, manchmal noch mehr, schneidet sie pro Bild. „Eine Auflage zu drucken wäre zu aufwändig.“ So ist am Ende jedes dieser Blätter eine einzigartige Preziose, an deren Entstehung die Künstlerin jeweils etwa einen Monat lang arbeitet: „Es ist mir wichtig, dass Spannung und Tiefe da sind.“ Diese Tiefe entsteht auch durch die Art, wie sie die Blätter druckt. Nicht auf einer Presse, sondern von Hand, mit Löffel oder Falzbein abgerieben, gelangen die Farben aufs Papier und erzeugen unerwartete Strukturen. Für die Blätter aus ihrem „Handschriften-Projekt“ verwendet die Künstlerin Schriften „von Menschen, die mir nahestehen.“ Sie vergrößert, schneidet, spiegelt, teilt und verfremdet ins Unlesbare, doch der Duktus des Handgeschriebenen, in Linolschnitt übertragen, bleibt immer erhalten. „Mit der Handschrift drückt sich jeder Mensch aus, oft ohne es selbst zu merken. Und auch die Farbigkeit des fertigen Blattes ist letztendlich eine Aussage über diesen Menschen und wird damit zum abstrakten Porträt.“ (...)Von Ulla Grall
(Allgemeine Zeitung Alzey, Auszug aus einem Artikel zum Offenen Atelier 2017)

Ulrike Mangel

Studium der Kunst und Germanistik an der Universität Siegen und an der Universität
und Hochschule für Bildende Kunst Kassel (bei Prof. Dr. Hans GüntherSpornitz).

Seit 1985          künstlerisch freischaffend mit den Schwerpunkten: Malerei und Grafik.
2001 bis 2007 „Wortbilder“ – Arbeiten mit Schriftelementen (Malerei).
Ab 2016           „Handschriftenprojekt“, work in progress (Linoldrucke als Unikate).
Seit 2005         Kunsterzieherin an einer Gesamtschule in Wiesbaden.
                         Mitglied im Berufsverband BildenderKünstler (BBK) Rheinland- Pfalz und im Kunstverein Essenheim.

Werke in öffentlichen Sammlungen

Städtische Sammlung, Frankfurt / Main
DTB (Deutsche Terminbörse), Frankfurt / Main
VR Bank, Mainz
Artothek Ostbayern, Passau

Presse

2017 Etappen auf dem Weg zur Vollendung, Allgemeine Zeitung Alzey
2006 Künstlerporträt Ulrike Mangel, Mainzer Rheinzeitung
2003 Ulrike Mangel im Essenheimer Rathaus, Allgemeine Zeitung Mainz
          Bericht über die Ausstellung in der Galerie im Kreishaus, Wetzlarer Neue
          Zeitung
2000 Bericht über die Ausstellung in der Inselgalerie Rettbergsaue, Erbenheimer Anzeiger

1999 Zwischen Spiel und Kontrolle, Wiesbadener Tagblatt
          Ulrike Mangel in der Büchergilde, Mainzer Allgemeine Zeitung
1992 Bericht über die Ausstellung in der Galerie des Kempinski Hotel, Stadtpost
          Neu-Isenburg
          Wege zur Abstraktion – Ulrike Mangel in der Epiphaniasgemeinde, Frankfurter Rundschau
1991 Biomorphe und geometrische Formen – Arbeiten auf Papier von Ulrike Mangel, Wiesbadener Tagblatt

Ausstellungen

(Auswahl)Einzelausstellungen (E) Gruppenausstellungen (G) Katalog (K)

2019 Konter-Mangel-Ribbe, Kunstverein Essenheim (G)
          DruckFEST, BBK-Galerie (Berufsverband Bildender Künstler), Mainz (G)
2018 Die Rückkehr der Madonnen, Be Poet Offspace, Frankfurt / Main (G)
2017 BBK-Galerie (Berufsverband Bildender Künstler), Mainz (G)
          Winter_Art, Kunstverein Essenheim (G)
2016 Winter_Art, Kunstverein Essenheim (G)
2006 Galerie im Rathaus-Foyer, Wiesbaden (E)
2004 ml_44 galerie, Frankfurt / Main (mit Nadine Röther)
2003 WortBilder, Kunstforum Rheinhessen, Essenheim (E)
          Menschenbilder, Galerie im Kreishaus, Wetzlar (E)
          Büchergilde Buchhandlung & Galerie, Wiesbaden (E)
          Künstler für den Frieden, Kunstverein Eisenturm, Mainz (G)
2002 Buch & Kunst, Büchergilde Galerie, Mainz (E)
          Kunst-Frühling, Korschenbroich (G) (K)
          13 x Grafik, BBK-Galerie (Berufsverband Bildender Künstler), Mainz (G)
          Kleine Wohnzimmerschau, ml_44 galerie, Frankfurt / Main (G)
2000 Inselgalerie Rettbergsaue, Wiesbaden (E)
          Regionen 1, BBK-Galerie (Berufsverband Bildender Künstler), Mainz (G)
1999 Galerie des Kempinski Hotel, Neu-Isenburg (E)
          Büchergilde Buchhandlung & Galerie, Wiesbaden (E)
          Buch & Kunst, Büchergilde Galerie, Mainz (E)
1997 3 x klingeln! Kunstwochenende, Mainz (G)
          Innere Landschaften, Maria-Aufnahme-Kirche, Wiesbaden (E)
1993 Bildtafeln, DTB (Deutsche Terminbörse), Frankfurt / Main (E)
1992 Bellevue-Saal, Wiesbaden (E) (K)
          Kunst in der Kirche, Epiphanias-Gemeinde, Frankfurt / Main (E)
          Zwischenzeit, Kunsthaus Wiesbaden (G)
1991 Auf Papier, Forum im Kunsthaus, Wiesbaden (E)
1988 Kunsthaus Wiesbaden (mit Franz Konter)
1986 Galerie Karolinenhof, Karolinenkoog (E)
          Paare, BBK (Berufsverband Bildender Künstler), Frankfurt / Main (E)
1985 Galerie Amstel Veiling, Amsterdam (E)
          Galerie Hinterhaus, Wiesbaden (E)

Kontakt

Atelier Ulrike Mangel
Hintergasse 61
55288 PartenheimFax & Fon: 06732 – 965 94 65
Mail: ulrike.mangel@web.de
Internet: www.ulrike-mangel.de